Laut dem Umweltbundesamt produziert ein Deutscher im Schnitt 11,6 Tonnen Kohlendioxid (CO2) im Jahr. Für unser Klima ist dieser Ausstoß viel zu hoch. Denn die Durchschnittstemperatur der Erde steigt umso schneller, je mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt.

Fakt ist: Wir müssen etwas für die Senkung des CO2 Verbrauches tun.

Bereits durch kleine Schritte in unserem Alltag kann jeder von uns den Anstieg von CO2 verringern. Aber es geht auch um das Verhalten eines jeden einzelnen.

Wir haben für dich viele Tipps, die sehr leicht im Alltag umzusetzen sind. Du wirst sehen, dass es dir immer leichter fallen wird, diese in deinen Alltag zu integrieren und somit deinen Co2 Verbrauch zu reduzieren.

1. Auf Fleisch verzichten 🥩

Was viele nicht wissen ist, dass für die erhöhten CO2-Emissionen die Fleischproduktion mitverantwortlich ist. Denn Tiere stoßen Gase aus. Vor allen Milchkühe sind für die größte Methangas-Emission verantwortlich. Dies hat einen großen Einfluss auf unser Klima. Deshalb sollte jeder seinen Fleisch- und Milchkonsum überdenken. Bereits bei einem Fleischverzicht von einmal pro Woche, könnte das zu einer Einsparung von ca. neun Millionen Tonnen Triebhausgas- Emissionen führen.

Denn ein fleischarmer Speiseplan ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch gut für die Gesundheit 🏋

2. Zu Fuß statt mit dem Auto 🚗

Ein großer Klimasünder ist der Verkehr. Viele Wege können heute auch zu Fuß zurückgelegt werden. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Menschen die zu Fuß in die Arbeit gehen, glücklicher und zufriedener sind, als Menschen die mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln in die Arbeit fahren. Denn langes Autofahren ist zudem schlecht für die körperliche und seelische Gesundheit.

3. Fahrrad nutzen 🚲

Wir wissen, dass Fahrrad fahren nicht nur gut für unser Klima ist, sondern auch gut für unsere Gesundheit, unsere Fitness und es trägt zur Stärkung unseres Immunsystems bei. Wenn möglich, sollte man das Auto so oft es geht stehen lassen. Denn bereits eine Strecke von fünf Kilometern belastet die Umwelt mit 0,81 kg CO2. Deshalb lassen sich viele Wege bequem zu Fuß oder mit dem Rad erledigen. Unsere Straßen sind sowieso schon überfüllt und man findet in manchen Städten nicht mal mehr einen Parkplatz. Machen wir es doch ganz nach dem Vorbild der Niederländer. Diese fahren fast nur mit dem Rad.

4. Bahn oder Reisebus nutzen 🚅

Eine Reise mit der Bahn oder dem Bus kann auf jeden Fall für mehr Entspannung sorgen. Wir müssen uns nicht auf den Straßenverkehr konzentrieren, können gemütlich ein Buch lesen, oder einfach mal die Seele baumeln lassen. Gerade als Alleinreisender ist diese Art zu Reisen umweltfreundlicher.

5. Flugreisen meiden ✈

Flugreisen zu vermeiden hat immer noch mit Abstand den größten Effekt. Deshalb sollte man wenigstens Kurzstrecken innerhalb Deutschlands und Europas mit der Bahn statt mit dem Flugzeug machen.

6. Carsharing 🚘

Jeder Autobesitzer weiß, dass ein Auto richtig viel Geld kostet. Durch die Möglichkeit von Carsharing bleiben einem diese Kosten erspart. Die Vorteile von Carsharing ist auf jeden Fall, dass es den ganzen Tag über verfügbar ist und in den Nutzungsgebühren das Parken, Tanken und die Versicherung bereits meistens enthalten ist.

7. Nachhaltige Kleidung 👕

Mal ganz ehrlich. Jeder von uns besitzt mehr Kleidung, als er eigentlich braucht. Wer schaut schon auf ein Etikett beim Kauf, welche Inhaltsstoffe eigentlich enthalten sind. Aber genau das sollte man künftig tun. Es gibt mittlerweile so viel Hersteller und Anbieter von Bekleidung, die nachhaltig produzieren. Ein Textilsiegel wie z.B. „Güner Knopf“ zeichnet Textilien aus, die besonders anspruchsvolle Umweltstandards erfüllen.

8. Secondhand 👗

Was früher undenkbar war, ist heute wieder in Mode. Secondhandkleidung. Das schöne ist, dass man seine Kleidung die man nicht mehr trägt einfach weiterverkaufen. Und sollte wieder etwas Neues gebraucht werden, man sich einfach mal für Secondhand entscheidet. Viele gebrauchten Teile sind noch nicht einmal großartig getragen. Und das Gute ist, dass Schadstoffe durch das evtl. viele Waschen des Vorgängers nicht mehr vorhanden sind. Auch wenn mal ein Teil kaputtgeht, muss es nicht gleich durch ein Neues ersetzt werden. Denn man kann es auch einfach wieder reparieren oder reparieren lassen.

9. Ohne Verpackung einkaufen 🛍

Leider haben es die großen Lebensmittelkonzerne immer noch nicht verstanden, dass man Obst- und Gemüse nicht in Plastik verpacken muss. Deshalb ist es immer noch am nachhaltigsten, seine Lebensmittel in einem Unverpacktladen zu kaufen. Hier benutzt man seine mitgebrachten Taschen oder Gläser, und füllt sich ganz einfach seine gewünschte Menge selbst ab. Ebenso gibt es bereits viele Händler auf Märkten, die keine Plastikbeutel mehr anbieten. Aber auf der sicheren Seite ist man immer noch, wenn man einfach seine Obst- und Gemüsebeutel selbst mitbringt.

10. Saisonal, Regional und Bio einkaufen 🥦

Gerade Lebensmittel die einen weiten Weg hinter sich haben, verbrauchen Unmengen an CO2. Deshalb ist regionales und saisonales Einkaufen so wichtig. Ein Glied greift dabei ins andere. Natürlich kann das auch bedeuteten, dass man dabei auf Südfrüchte verzichten muss. Aber mal ehrlich, brauchen wir wirklich immer und zu jeder Jahreszeit z.B. Ananas und Co. Denn heimisches Obst ist genauso gesund und hat nicht so lange Transportwege. Regionales hat kurze Lieferwege und du unterstützt zudem die Bauern und Lieferanten aus deiner Region.

Achte zudem darauf, dass dein Obst und Gemüse Bio ist, denn der konventionelle Anbau verwendet oft fragwürdige Düngemittel oder Pflanzenschutzmittel.

11. Grillkohle 🌳

Kaum einer weiß, dass für Holzkohle Regenwälder gerodet werden. In Deutschland werden pro Jahr ca. 250.000 Tonnen für das Grillen verwendet. Für eine Tonne Kohle braucht man bis zu 12 Tonnen Holz in der herkömmlichen Produktion. Zudem entstehen durch den Herstellungsprozess Gifte die wiederum unsere Umwelt verschmutzen. Es gibt mittlerweile Unternehmen, die ihre Kohle aus ökologischer Forstwirtschaft aus heimischen Resthölzern, klimafreundlich und ohne giftige Stoffe produzieren. Zudem werden kurze Transportwege genutzt.

12. Auf Palmöl verzichten 🍫

Leider ist Palmöl in unserem Leben überall zu finden! Sei es in der Kosmetik, im Essen oder auch in unseren Putzmitteln. Was aber keiner weiß ist, dass es Kleinbauern ihre Lebensgrundlage raubt. Durch den Palmölkonsum werden Regenwälder gerodet und es entsteht ein Artensterben: https://www.regenwald.org/themen/palmoel

Aber wie kann man dem entgegenwirken? Indem man z.B. selbst entscheidet was auf dem Teller oder der Kosmetik im Bad landet. Gerade das Kleingedruckte auf den Lebensmittelverpackungen ist wichtig. Wir können selbst entscheiden, was wir kaufen. Denn wenn der Absatz dieser Artikel sinkt, wird auch weniger Palmöl benötigt!

13. Lebensmittelverschwendung vermeiden 🍞

Man sollte wirklich nur das Kaufen, was man wirklich braucht. Jedes Jahr werden rund 11 Millionen Tonnen an Lebensmitteln in Deutschland verschwendet. Gleichzeitig hungern Millionen von Menschen in Entwicklungsländern. Allein durch die Lebensmittelverschwendung landen jedes Jahr rund 4,4 Milliarden Tonnen Treibhausgase in unserer Atmosphäre (Quelle: FAO).

14. Putzmittel bewusster einkaufen

Stelle deine Putzmittel selbst her: https://boopan.de/news
In den meisten Putzmitteln sind Inhaltsstoffe, die wir gar nicht richtig deuten können. Diese gelangen dann in unser Abwasser und unsere Meere. Dadurch entsteht weniger Verpackungsmüll und deine Umwelt wird es dir danken.

15. Ökologische Suchmaschinen nutzen 🌳

Nutze Suchmaschinen wie Ecosia.de oder panda-search.org. Ecosia ist eine Non-Profit-Organisation, schützt deine Privatsphäre und pflanzt auf der ganzen Welt aus den Einnahmen der Suchanfragen Bäume. https://boopan.de/klimaschutz-tiefenregenwald-costa-rica

16. Heizung reduzieren 🧣

Ein vier-Personen Haushalt kann 350 Kilogramm Kohlendioxid einsparen, wenn die Heizung ein Grad runter gedreht wird. Gerade die Küche und das Schlafzimmer benötigen keine hohen Temperaturen. Gerne dürfen da die Temperaturen unter 20 Grad liegen.

17. Energie sparen durch richtiges Lüften 💨

Selbst bei Minustemperaturen sollte mindestens dreimal täglich stoß gelüftet werden. Dass Thermostat sollte in dieser Zeit abgedreht werden. Dies sorgt gleich für frische Luft und die Räume kühlen nicht zu sehr aus. Somit kann ein Einfamilienhaus ca. 560 Kilogramm CO2 pro Jahr sparen.

18. Zu Ökostrom wechseln 🔌

Besonders viel CO2 entsteht bei der Stromerzeugung mit Braun- und Steinkohle. Ein Umstieg auf Ökostrom ist somit sinnvoll und verbessert erheblich die Co2-Bilanz!

19. Klimaneutral versenden ✉

Viele Versanddienstleister bieten mittlerweile klimaneutralen Versand an. Ein Produkt oder eine Dienstleistung darf sich nur so nennen, wenn es keine Klimagase wie z.B. beim Zustellen eines Paketes verursacht. Anbieter oder Hersteller müssen den CO2 Ausstoß nachträglich kompensieren oder bereits von Anfang an CO2 Emissionen vermeiden.

HIER HABEN WIR EINEN CO2 RECHNER FÜR DICH:

UM DEN CO2 AUSSTOSS FÜR DEIN AUTO, FLUGREISEN, WOHNEN UND NAHRUNG ZU BERECHNEN
ZU DEN CO2 RECHNERN

„Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören“

Dalai Lama

Tina vom boopan Team 🐼